Download e-book for kindle: Die Entstehung der Menschenrechte. Grundgedanke und by Evelyn Habel

By Evelyn Habel

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, be aware: 3,0, Universität Leipzig (Institut für Philosophie), Veranstaltung: Hauptseminar: Philosophie der Menschrechte, Sprache: Deutsch, summary: Wir befinden uns im 21. Jahrhundert und guy sollte denken, dass die Menschheit aus ihren Fehlern und ihrer Vergangenheit gelernt hat. Jedoch vergeht kaum ein Tag an dem nicht in den Medien über Menschrechtsverletzungen berichtet wird. Jede dieser Meldungen zeigt, dass das Thema nichts von seiner Brisanz verloren hat.

Die vorliegende Arbeit möchte den Grundgedanken und die Entwicklung der Menschenrechte beleuchten und damit die wichtigsten Meilensteine zu und nach den großen Menschrechtserklärungen herausgreifen. Hierbei sollen Rückschläge außer Acht gelassen werden.
Beginnend mit den geistigen Wurzeln beschäftigt sich die Arbeit hauptsächlich mit einem Blick auf den abendländischen und nordamerikanischen Kulturkreis. Es sollen damit andere Kulturen nicht Geringschätzung erfahren, aber durch die westliche Zivilisation errang die dort entwickelte Menschenrechtsidee weltweite Verbreitung.

Die Definition und Auslegung von Menschrechten sind nicht unumstritten, geschweige denn allgemein anerkannt. Daher lassen sie sich nicht nur als etwas Naturgesetzliches, sondern auch als etwas Historisches verstehen. Ihre historische Entwicklung muss daher einbezogen werden. Es soll ein roter Faden erkennbar sein, wie sich die Entwicklung vollzogen hat. Die philosophischen Wurzeln werden ebenso beleuchtet, wie die politische Beschäftigung mit dem Thema. Geistige und politische Ideen sollten miteinander verknüpft werden. Durch den zweiten Weltkrieg und seine Folgen wird die Entwicklung der Menschrechte in Deutschland einen Teil dieser Arbeit bilden.

Man kann keinen definitiven Abschluss des Themas aufzeigen, da die Menschenrechte sich stets weiterentwickeln. Die Entwicklungen nach 1945 entsprechen aber weitgehend ihrer heutigen Bedeutung und sind daher als Schlusspunkt der Arbeit geeignet.

Show description

Robert Atzmüller's Der Wald geht dem Menschen voraus -- die Wüste folgt ihm: PDF

By Robert Atzmüller

Dem challenge der Zerstörung unserer Um-Welt bin ich auch schon in meiner Kindheit vor forty Jahren immer wieder begegnet. Kaum hatte ich ein Biotop entdeckt, das für mich zur Schatzquelle wurde, stand es irgendeiner neuen Straße oder einer anderen Modernisierung im Weg oder die Flurbereinigung warfare der Totengräber. Das waren zugegebenermaßen für mich als kleinen Naturerkundler schwere Schicksalsschläge, aber die globale Natur konnte es verschmerzen.

Als ich heranwuchs und größere Strecken überwinden konnte, hatte ich nach kurzer Zeit immer das Gefühl: dort wohin es gestern noch ein weiter Weg durch Dörfer und Ländereien struggle, conflict es morgen leicht durch eine Autobahn zu erreichen.

Schauen wir uns um. Ja – wir haben das Ziel unseres lang ersehnten Menschheitstraumes verwirklicht: wir sind jetzt unbestreitbarer Herrscher und führen uns leider genauso auf. Die Natur liegt sterbend vor unseren Füßen ...

Show description

New PDF release: Facing the Other: The Ethics of Emmanuel Levinas (Routledge

By Sean Hand

Emmanuel Levinas is among the key philosophers within the post-Heideggerian box and an more and more valuable presence in modern debates approximately identification and accountability. His paintings spans and encapsulates the main philosophical and moral issues of the 20th century, combining the insights of a uncomplicated phenomenological education with the calls for of a Jewish tradition and its foundation within the never-ending exegesis of Talmudic examining. His matters and matters are large: they contain the opposite, the physique, infinity, ladies, Jewish-Christian family, Zionism and the impulses and bounds of philosophical language itself.


This assortment explicates Levinas's significant contribution to those debates, particularly the assumption of the primacy of ethics over ontology or epistemology. It investigates how, within the wake of a post-structuralist orthodoxy, students and practitioners in such fields as literary concept, cultural reviews, feminism and psychoanalysis are turning to Levinas's paintings to articulate a rediscovered obstacle with the moral measurement in their self-discipline. Stressing the principally assumed yet unexplored Jewish measurement of Levinas's paintings, this booklet is a crucial contribution to the sector of Jewish experiences and philosophy.

Show description

Read e-book online The Philosophy of the Young Kant: The Precritical Project PDF

By Martin Schonfeld

This highbrow biography of Immanuel Kant's early years-- from 1746 while he wrote his first e-book, to 1766 whilst he misplaced his religion in metaphysics --makes an excellent contribution to Kant scholarship. Schönfeld meticulously examines so much of Kant's early works, summarizes their content material, and shows their shortcomings and strengths. He locations the early theories of their old context and describes the clinical discoveries and philosophical thoughts that distinguish Kant's pre-critical works. Schönfeld argues that those works have been all elements of a unmarried undertaking performed by way of Kant to reconcile metaphysical and medical views and mix them right into a coherent version of nature.

Show description

Get Werke des Philosophen von Sanssouci / Oeuvres du Philosophe PDF

By Jürgen / de Senarclens, Vanessa Overhoff,Hans W. Schumacher

Die "Werke des Philosophen von Sanssouci / Œuvres du Philosophe de Sans-Souci" sind ein außergewöhnliches historisches Dokument und ein happen der praktischen Philosophie der Aufklärung. Sie beinhalten eine aufschlussreiche Auswahl von Gedichten aus der Feder Friedrichs des Großen, die er selbst nach sehr persönlichen Kriterien zusammenstellte und 1752 in einer winzigen Auflage drucken ließ. Diese Gedichtsammlung hatte von Anfang an einen sehr privaten und geheimnisvollen Charakter: Ein Philosoph auf dem Thron schreibt Gedichte! Fern von allen metaphysischen Entwürfen zielen die Verse auf eine konkrete und aufgeklärte Lebensführung ab. In Oden und Episteln und einem Lehrgedicht setzt sich Friedrich mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und philosophischen Systemen auseinander. Als der Gedichtband 1760, mitten im Siebenjährigen Krieg, gegen den Willen des Autors durch Raubdrucke in ganz Europa bekannt wurde, kam es zum Skandal und Papst Clemens XIII. setzte die Gedichte des preußischen Königs sogar auf den Index. Dieser Band vermittelt wichtige Einblicke in den Denkhorizont des "roi-philosophe" von Sanssouci.

Show description

Sarah Al-Bashtali's Über Walter Benjamin: "Der Sürrealismus. Die letzte PDF

By Sarah Al-Bashtali

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, notice: 1,7, Leuphana Universität Lüneburg, Veranstaltung: Literaturtheorie und Literaturkritik bei Benjamin und Adorno, Sprache: Deutsch, summary: 1. EinleitungIm Rahmen des Seminars Literaturtheorie und Literaturkritik bei Benjamin und Adorno wurden Texte zu verschiedenen Themen von Walter Benjamin und Theodor Adorno gelesenen, besprochen und interpretiert. Aufgrund der mangelnden Zeit konnte Benjamins Essay über den Surrealismus nicht besprochen werden. Es ist auch weniger ein Essay zur Literatur, als eines über das Politische in Kultur und Theorie der Moderne , welches Gründe für sein Interesse an dem französischen Surrealismus festhält. Im Folgenden soll die Auseinandersetzung Benjamins mit dem Surrealismus nachvollzogen und die Bedeutung des Essays für sein Gesamtwerk geklärt werden. Dazu werden zunächst Walter Benjamin als individual und der Surrealismus als Bewegung kurz dargestellt. Hierauf soll der Entstehungskontext des Essays geklärt werden. Kern der Arbeit bildet das Nachvollziehen der Gedankengänge Benjamins, die Aussagen des Essays werden zusammengefasst und verständlich dargestellt. Abschließend wird der Essay in Benjamins Gesamtwerk eingeordnet.4. Entstehungskontext des EssaysBenjamins Essay über den Surrealismus entstand im Zusammenhang mit der umfangreichen Lektüre surrealistische Texte, die er als Vorbereitung auf sein Passagenwerk absolvierte. Die Pariser Passagen sind ein nie fertiggestelltes Werk Benjamins, welches die Urgeschichte des 19. Jahrhunderts am Beispiel der Stadt Paris erfahrbar machen sollte. Es warfare ein großes Vorhaben und möglicherweise die zentrale Arbeit Benjamins, um welche alle anderen Schriften zwischen 1927 und 1940 kreisen wie Satelliten . Die Beschäftigung mit dem Surrealismus entspringt der Tatsache, dass Benjamin in dieser experimentellen Denkbewegung Parallelen zu seinen eigenen Gedanken sieht und in ihr die für seine Passagenarbeit geeignete shape findet. Aus diesem Grund bezeichnet Benjamin selber den Surrealismus-Essay als ein Paravent zu den Pariser Passagen.Veröffentlich wurde der Essay in drei Folgen in der Wochenzeitung Die literarische Welt, welche von Willy Haas in Berlin herausgegeben wurde. Die Aufteilung ärgerte Benjamin sehr, seiner Meinung nach battle der Sinn seiner Gedankengänge nur bei der Lektüre in einem Stück nachvollziehbar. Auf die Veröffentlichung hat es keine erwähnenswerten Reaktionen gegeben. Erst im Zuge der Benjamin-Rezeption in den 1980er Jahren wurde der Surrealismus-Essay in seiner theoretischen Bedeutung entdeckt.

Show description

Read e-book online Sind Tiere rational?: Donald Davidsons Begründung der PDF

By Ruth Flocke

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, word: 1,7, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Philosophisches Seminar), Veranstaltung: Donald Davidson- Subjektiv Intersubjektiv objektiv, Sprache: Deutsch, summary: Sind Tiere rational? Haben Tiere einen Geist? Haben Tiere Bewusstsein?
Diese Fragen werden von unterschiedlichen Philosophen auf völlig verschiedene Weisen beantwortet.

Zunächst einmal ist festzustellen, dass es einleuchtend erscheint Pflanzen keinen Geist, additionally keine rationales Verhalten- keine Rationalität- zuzuschreiben.
Obwohl Pflanzen komplexe Verhaltensmuster zeigen können- wie beispielsweise die Sonnenblume, die sich der Sonne zuwendet- können wir dieses Verhalten ausschließlich den genetischen Anlagen und Umweltbedingungen zuschreiben. So können die „Verhaltensweisen“ der Pflanzen nicht auf eine Tätigkeit ihres Geistes zurückgeführt werden, sondern auf ein Reiz-Reaktions-Schema, das genetisch bestimmt, was once die Pflanze tut.

Menschen hingegen einen Geist zuzuschreiben scheint genauso eindeutig.
Aufgabe der Philosophie muss es sein, ein Merkmal dieses Geistes zu beschreiben, begrifflich zu klären und zu begründen. Merkmal dieses Geistes bzw. der Rationalität des Menschen könnte dabei sein, dass Menschen ein Bewusstsein haben, intentionalen Zuständen, dass sie über eine Sprache verfügen und die Möglichkeit haben, logisch zu denken. Diese Fähigkeiten können- entweder aufeinander aufbauend oder auch einzeln betrachtet- als Rationalitätskriterium genommen werden. Ein solches Kriterium kann eine Pflanze wohl nicht bestehen.
Der Unterschied zwischen Mensch und Pflanzen scheint sehr deutlich.

Was ist aber mit Tieren? Sind sie eine Zwischenstufe zwischen Pflanzen und Menschen? Und kann Ihnen dann Rationalität zugeschrieben werden oder nicht? Erfüllen sie ein Rationalitätskriterium und haben Bewusstsein?
Um das Streitbare dieses difficulties herauszuheben, möchte ich zwei Zitate völlig verschiedener Standpunkte anbringen.

„[...] keine Wahrheit erscheint mir offenkundiger, als dass Tiere, genauso wie der Mensch, mit Denken und Vernunft ausgestattet sind. Die Gründe sind in diesem Falle so offensichtlich, dass sie nicht einmal dem Dümmsten und Unwissendsten entgehen“. (D. Hume, A Treatise of Human Nature 1)4

“Also haben die Tiere weder Intelligenz noch Seele, wie guy es gewöhnlicherweise versteht. Sie fressen ohne Vergnügen, sie schreien ohne Schmerz, sie wachsen, ohne es zu wissen: sie ersehnen nichts, sie fürchten nichts, sie wissen nichts [...].“ (N. Malebranche, De los angeles recherche de los angeles vérité)5

Show description

Der Cartesische Zirkel (German Edition) - download pdf or read online

By Nina Strehle

Studienarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts, notice: 1,7, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Philosophisches Seminar), Veranstaltung: Proseminar Descartes: Meditationen über die Grundlagen der Philosophie, Sprache: Deutsch, summary: Meine Hausarbeit beschäftigt sich mit der Dritten Meditation aus Meditationen über die Grundlagen der Philosophie, in der RENÉ DESCARTES versucht, die Existenz eines nicht-täuschenden Gottes zu beweisen. Dieser ist notwendig, um die Wahrheit von klaren und deutlichen Wahrnehmungen zu garantieren, denn ein betrügerischer Gott könnte mich in allem täuschen, was once sich mir selbst am offensichtlichsten darstellt.
Im ersten Abschnitt meines Textes werde ich das sogenannte Wahrheitskriterium erläutern, aus dem DESCARTES folgert, dass unsere Ideen von den Dingen fraglos existieren müssen, auch wenn die Anwesenheit unserer Umwelt noch unsicher ist.
Daher ist es im zweiten Abschnitt notwendig, die Natur der Ideen und ihrer Ursachen zu untersuchen, um schließlich ein Ergebnis über die Idee Gottes, die wir in uns haben, und ihren Ursprung zu erhalten. Nach Ansicht des Verfassers gibt es Grade an Realität, d.h. manchen Ideen/Dingen kommt eine höhere Wirklichkeit zu als anderen. Er nennt die Wirklichkeit von Ideen objektive Realität, die von Objekten formale Realität. Da sich Ursache und Wirkung in ihrer Wirklichkeit entsprechen müssen, kann nur der Schöpfer die einzige Ursache unserer Idee von ihm sein, da Gott als Ursprung die höchste formale Realität und die Idee von ihm die höchste objektive Realität enthält. Dieser Allmächtige kann kein Betrüger sein, andernfalls würde ihm ein Mangel zukommen. Ausgehend von diesem Ergebnis kann schließlich das Wahrheitskriterium bestätigt werden.
Gegen DESCARTES′ Argumentation ist der Vorwurf gemacht worden, sie sei zirkulär, da guy nicht gleichzeitig das Wahrheitskriterium und die Existenz Gottes wissen könne. Das eine setze das andere voraus. Im dritten Abschnitt werde ich deshalb die wichtigsten Interpretationsversuche aus der Sekundärliteratur (ausgehend von GEORGE DICKER) darstellen, die sich bemühen, DESCARTES′ Beweisführung als nicht-zirkulär auszuweisen.
Zuerst werde ich die vindication-not-needed method erläutern, die davon ausgeht, dass der Gottesbeweis nicht gebraucht werde, um momentane klare und deutliche Wahrnehmungen, sondern um die Zuverlässigkeit der Erinnerung an vergangene Überlegungen zu gewährleisten [...]

Show description

Get British Philosophy in the Seventeenth Century (The Oxford PDF

By Sarah Hutton

Sarah Hutton offers a wealthy ancient research of 1 of the main fertile sessions in glossy philosophy. It was once within the 17th century that Britain's first philosophers of overseas stature and lasting impression emerged. Its most renowned names, Hobbes and Locke, rank along the best names within the ecu philosophical canon. Bacon too belongs with this constellation of serious thinkers, even if his prestige as a thinker has a tendency to be obscured via his status
as father of recent technology. The 17th century is in general considered as the sunrise of modernity following the breakdown of the Aristotelian synthesis which had ruled highbrow lifestyles because the center a while. during this interval of transformational swap, Bacon, Hobbes, Locke are stated to
have contributed considerably to the form of ecu philosophy from their very own time to the current day. yet those figures didn't paintings in isolation. Sarah Hutton areas them of their highbrow context, together with the social, political and non secular stipulations within which philosophy used to be practised. She treats seventeenth-century philosophy as an ongoing dialog: like every conversations, a few voices will dominate, a few could be extra persuasive than others and there'll be huge, immense variations
in tone from the well mannered to polemical, matter-of-fact, intemperate. The dialog version permits voices to be heard which might rather be discounted. Hutton exhibits the significance of figures typically considered as 'minor' avid gamers in philosophy (e.g. Herbert of Cherbury, Cudworth, extra, Burthogge,
Norris, Toland) in addition to others who've been thoroughly ignored, particularly woman philosophers. Crucially, rather than emphasizing the holiday among seventeenth-century philosophy and its earlier, the dialog version makes it attainable to track continuities among the Renaissance and 17th century, around the 17th century and into the eighteenth century, whereas while acknowledging the most important adjustments which occurred.

Show description